1984/1985

Aufstellung: Vorstand und Bilder aus dem Jahr 1984/85

Vorstand

1. Vorsitzender : Bernhard Havers

Stellvertreter:

Schriftführer : Uli Schrick

Kassierer: Aloys Bisterfeld

Jugendobmann: Paul Lücke

Stellvertreter: Franz Mispelkamp

Alte Herren: Dieter Baar

1. Mannschaft: Trainer Water Benek

Thomas Biernacki; Josef Beckhoff; Hansi Skerhut; Roland Krüger; Karl Kommorowski; Kurt Gunnemann; Walter Rudde; Markus Bloch; Matthias Greifenberg; Bruno Drost; Reinhard Kruse; Jürgen Fischer; Peter Skerhut; Hubert Terbeck; Christian Kortenbrede; Thomas Fischer

2. Mannschaft: Betreuer Günter Westermann

Jochen Rosenkranz; Lothar Timmreck; Helmut „ Vatti“ Northoff; Hermann Stadtmann; Sacha Drost; Lambert Triebus; Bernd Stapel; Bernd Goroncy; Alois Bisterfeld; Hermann „Jesse“ Greive; Matthias Linnemann; Karl Kommorowski; Reinhard Kruse; Michael Goroncy, Josef Schubert, Ludger Königsmann

A Jugend: Peter Pabst, Thomas Erdmann

Markus Bloch, Frank Poppenborg, Jan Skerhut, Ralf Laumann, Frank Kirstein, Ralf Dahlmann, Klaus Haarmeyer, Mimmi Palumbo, Peter Sklorz, Christian Malcewski,

B Jugend: Trainer Hermann Gnegel

Ingo Lackmann, Adam Malcewski, Jörg Beerheide, Dapse Brünemann, Hansi Winges, Bernd Borgschulte, Martin Meyer, Rüdiger Puke, Stefan Pagenkämper, Artur Komorows, Mark Mispelkamp, Dapse Brünemann

B II Jugend

C Jugend: Trainer Paul Lücke, Franz Mispelkamp

Michael Lackmann, Tomas Laumann, Ulf Lackmann, Frank Lütke Verspohl, Ralf Heggelmann, Schweene, Jönsthövel, Martin Meyer, Nasmi Celebi, Georg Mühlenhöver, Kai Mispelkamp

D Jugend:

Klaus Kotzur, Michael Kotzur, Ingo Funke.

E Jugend:

F Jugend: Trainer: Wolfgang Borgmann

Klaus Elberg, Markus Borgmann, Christian Stellmach, Michael Halene, Christian Kötter, Jörg Lütke Harmann, Raphael Schäfer

Saison 1984_1985

Weil die 1. Mannschaft den Klassenerhalt in der Saison 1983_84 nicht schaffte und in die Kreisliga C Staffel Münster absteigen musste, hatte man einen Antrag gestellt, um von der Staffel Münster in die Staffel Warendorf wechseln zu können. Diesem Antrag stimmte der Fußballausschuss des Fußballkreises Münster/Warendorf zu. Da die Kreisliga Warendorf aber nur eine Kreisliga C hat, spielten sowohl die I. als auch die II. Mannschaft in der gleichen Spielklasse. Die dritte Mannschaft wurde vom Spielbetrieb abgemeldet.

Das Gesicht der I. Mannschaft verändert sich gegenüber der letzten Saison, da mehrere junge Spieler aus der letzten A -Jugend zum Kader stoßen werden. Dem neuen Trainer Walter Benek gelang es in kurzer Zeit ein Team zu formen, in dem insbesondere die jungen Spieler mit guten Leistungen zu überzeugen wussten. Das Durchschnittsalter der Mannschaft lag gerade bei 20 Jahren. Von den „alten Hasen“ gehörten nur noch Walter Rudde, Roland Krüger und Reinhard Kruse zu Kader. Herausragende Spieler in der Vorbereitung waren der erst 17 jährige Markus Bloch und Peter Skerhut, die sich beide mehrfach in die Torjägerliste eintrugen.

Die II. Mannschaft lebt dagegen hauptsächlich von der Erfahrung der Spieler, die sie aber oft gewinnbringend einzusetzen wusste.

In den Vorbereitungsspielen gab es gute Ansätze in beiden Mannschaften. Da zwei Aufstiegsplätze zu vergeben sind, will die II. Mannschaft ebenfalls ein gewaltiges Wort beim Aufstieg mitreden. Für die I. Mannschaft gab es dagegen nur ein Ziel: Wiederaufstieg in die Kreisliga B.

Gleich am ersten Spieltag trafen beide Mannschaften aufeinander und man trennte sich in einem bis zum Schluss umkämpften Spiel 2-2 unentschieden. Die Tore für die II. schossen Lambert Triebus und Helmut „Vatti“ Nordhoff, für die I. waren Roland Krüger und Thomas Fischer erfolgreich.

Die I. Mannschaft errang ungeschlagen die Herbstmeisterschaft. Ein 10:0 Sieg am letzten Vorrundenspieltag gegen die vierte Mannschaft des SC Füchtorf rundete die Hinrunde erfolgreich ab. Die Torschützen in diesem Spiel hießen Hubert Terbeck, Matthias Greifenberg, Peter Skerhut, Markus Bloch und Roland Krüger. Es war der erste zweistellige Erfolg und damit die richtige Einstimmung für die Mannschaft, die nach dem Spiel im Clubheim die Herbstmeisterschaft feierte.

Der Rückrundenstart verlief ebenfalls erfolgreich. Walter Beneks Truppe blieb weiter auf Meisterschaftskurs. Am Dienstag den 08.03.1985 absolvierten sie auch das 20. Spiel ohne Niederlage. Der 3:0 Erfolg bei der Dritten des SC Füchtorf war der 19. Sieg nacheinander. Herausragendes Ergebnis war das 19:0 gegen SC Füchtorf IV.

Mit einem Unentschieden in Warendorf bleibt es für die Reserve im Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz in der Kreisliga C weiterhin offen. Jochen Rosekranz schoss das 100. Saisontor der SG Reserve.

Als Neuling im Fußballkreis Warendorf hat sich die SG Sendenhorst glänzend geschlagen. Die erste Mannschaft wurde in der Kreisliga C überlegen Meister. Am Ende der Saison betrug das Punktverhältnis 60:4 und das Torverhältnis 142:19. Die besten Torschützen waren Markus Bloch mit 37 Treffern und Hubert Terbeck mit 32 Treffern.

Am letzten Spieltag entschied auch die zweite Mannschaft der SG das Rennen um den zweiten Platz gegenüber der WSU zu ihren Gunsten und sicherte sich damit ebenfalls den Aufstieg in die Kreisliga B.

Der Aufstieg wurde mit einer großen Fete gefeiert. Obmann Bernhard Havers wurde die Meisterurkunde überreicht.

Am Mittwoch den 03.04.1985 gastiert man im Kreispokal beim B-Ligisten Teutonia Münster. Sort unterlag man dem Gastgeber mit 6-3 Toren.

Die Alten Herren veranstalteten in der Westtor-Sporthale am 24.11.1984 ihr schon traditionelles Hallenturnier, an dem neben zwei Mannschaften der SG noch sechs weitere Mannschaften teilnahmen. Die dargebotenen Leistungen – insbesondere im spielerischen Bereich – ließen so manche Wünsche offen. Negativer Höhepunkt war die frühzeitige Abreise der Mannschaft aus Wiedenbrück, die aus „Zeitgründen“ nicht mehr zum Endspiel antrat. So belegten beide Sendenhorster Mannschaften die Plätze 1 und 2.

Ludger Gerwin, Dieter Baar, Theo Blomberg, Peter Pabst, Günther Brandherm, Ulli Pöttken und Herbert Lackmann machten sich am 10.12.1984 auf den Weg nach Greven, um dort an einem Hallenturnier teilzunehmen. Trotz knapper personeller Möglichkeiten konnte man zum Schluss einen hervorragenden zweiten Rang bejubeln. Eine Niederlage gegen das am Tabellenende liegende Team des TuS Glane verhinderte den Turniersieg.

Mit großem Einsatz wurde übe Monate am neuen Rasenplatz in Sendenhorst gearbeitet. Aus dem „roten“ Rasen sollte ein „grüner“ werden. Die Fußballer wollen die Anlage bis zur Einweihung am 3. August in frischem Glanz erstrahlen lassen und sind deshalb laufend dabei, die Anlage in Schuss zu bringen. Die Organisatoren Bernhard Havers und Hans Petry an der Spitze sind über den bisherigen Verlauf der Arbeiten sehr zu frieden. Zur Eröffnung erwartete die 1. Mannschaft den Landesligisten TuS Hiltrup. In der Halbzeit zeigen dann die F-Junioren ihr fußballerisches Können. Nach dem Spiel der Ersten wird dann noch die derzeitige Alte Herrenmannschaft gegen die Meistermannschaft aus dem Jahre 1960 und die Reserve gegen den Ortsnachbarn aus Albersloh spielen, bis es dann endlich zum gemütlichen Teil übergehen wird und der Tag mit frisch Gezapftem und Leckerem vom Grill ausklingen wird. Abgerundet wird das Festprogramm mit einem Freundschaftsspiel zwischen den A-Junioren der SG und den B I-Junioren des großen Nachbarn, SC Preußen Münster, am Sonntagmorgen – selbstverständlich auch auf dem neuen Rasenplatz am Westtor.

 

Sehr erfolgreich verlief die Saison für die Juniorenmannschaften der SG. Die A-Junioren belegten einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga. Die B-Junioren schloss die Saison mit einem Tabellenplatz im unteren Mittelfeld ab. Ohne Verlustpunkt nach 24 Spielen standen die C-Junioren ganz oben auf dem Treppchen und sicherten sich die Kreismeisterschaft, die gleichzeitig auch für den Aufstieg in die nächsthöhere Liga berechtigte, auf den die Verantwortlichen der SG aus sportlichen Gesichtspunkten verzichtete. Als 7. von 11 Mannschaften beendeten die D-Junioren die Saison und zeigten sich dabei mit 72 erzielten Toren sehr treffsicher. Die E-Junioren sicherten sich einen hervorragenden 5. Platz und die „Newcomer“ bei den F-Junioren zeigten mit ihrem 3. Tabellenplatz welches Potential in den Kickern steckt und dass sie der SG zukünftig sehr viel Freude bereiten können.

Vorbereitung auf die Jugendsportwoche laufen auf vollen Touren

Jugendsportwoche war ein gelungener Saisonabschluss. (21.05.1985)