1951/1952

Aufstellung: Vorstand und Bilder aus dem Jahr 1951/52

Vorstand

1. Vorsitzender : Karl Didier

Jugendvorstand :

Obmann : Kurt Rettinger

1. Mannschaft

Trainer : Heinz Thiemann

Spieler:

„Ette“ Decker, Heinz Linnemann, Rudolf Entrup, Heinz Petschelt, Heinz Höne, Paul Moorfeld, Hans Thoms, Bernhard Heinrichbrummel, August Ausberg, Heini Menke, Hermann „Jesse“ Greive, Heini Voß

Reserve : Trainer :

Spieler:

A Jugend : Trainer :

Spieler:

B Jugend : Trainer :

Spieler:

Schüler : Trainer : Kurt Rettinger

Spieler:

Frochte Werner; Recker Alfons; Münstermann Theo; Blomberg Rudi; Hille Siegfried; Zohlen Bruno; Pälmke Schmedd; Saerbeck Günter; Glaser Gustel; Thoms Alwis; Kasper Rudi; Manfred Pelz; Josef Bartmann; Bernhard Fascies

 

Saison 1951/52

Neueinteilung der Fußballbezirksklassen Münster und Emsland.

Am Sonntag den 16. Juli 1951 tagte der Verbandsausschuss Westfalen mit den Staffelleitern und Kreisfußball-Leitern um die Neugruppierung der Bezirksklassenstaffeln Münster und Emsland vorzunehmen. Die Bezirksklassenstaffel Münster umfasst die Kreise Münster/Warendorf, Lüdinghausen und Tecklenburg. Aus der Staffel Münster steigen nur vier Vereine ab. Somit bleibt VfL Wolbeck in der Bezirksklasse, die in der neuen Spielzeit mit 15 vereinen an den Start gehen.

In Sendenhorst war man auf die Saisoneröffnung mit dem Gast aus Ostbevern gespannt. Das Freundschaftsspiel begann man mit bekannter Besetzung. Der 3 : 0 Sieg viel etwas zu hoch aus.

Die erste DFB Pokalrunde wurde am 2. September auf Kreisebene gespielt. Am 7. Oktober und 7. November greifen dann die Bezirksklassen ein.

Mit sieben Spielen geht die Bezirksklasse am 3. September in die neue Saison.

Der Start gelang gegen Saxonia Münster mit einem 3 : 1 .

August Ausberg war wieder mal der große Dirigent der Rot-Weißen beim 2 : 0 Sieg in Warendorf.

Ohne Punktverlust übernimmt die SG nach dem Sieg gegen Wolbeck die Tabellenführung.

Nach fünft Meisterschaftsspielen führt Sendenhorst klar die Tabelle an ohne Punktverlust. Trotzdem ist jeder Spieltag ein heißer Kampf, denn zur Spitzengruppe der Bezirksklasse gehört die halbe Liga.

Erste Niederlage des Tabellenführers in Harsewinkel.

Sendenhorst behauptet die Tabellenführung erfolgreich. Mit in der Spitzengruppe sind noch Harsewinkel und Greven.

Allmählich hat der Tabellenführer eine Mannschaft aufgestellt, die durch technisches Können und selbstloses Zusammenspiel große Anforderungen an jeden Gegner stellt.

Sendenhorster Vorsprung schrumpft zusammen.

Harsewinkel löst Sendenhorst als Tabellenführer ab, da die schlechten Platzverhältnisse ein Spiel gegen Selm nicht zuließen.

SuS Olfen beendet zwar als Tabellenführer die erste Serie, da aber Sendenhorst mit zwei Punkten Rückstand noch zwei Spiele auszutragen hat, ist es durchaus möglich, ja sogar wahrscheinlich, dass die Mannschaft am Ende der ersten Serie an der Spitze steht. Sie wusste auf jedenfalls die große Hürde SC Greven 09 zu umgehen und gewann mit 3 : 1 . Die Grevener Unterlagen zum ersten Mal seit Sendenhorst in der Bezirksklasse spielt.

Zum Ende der Halbserie geht den Sendenhorstern ein bisschen die Konzentration abhanden. Doch man kann sich immer noch in der Spitzengruppe mit Olfen und Harsewinkel als Zweiter halten.

Die zweite Serie beginnt am 6. Januar 1952 für die SG gegen Warendorf.

Die ersten Spiele der Rückrunde waren etwas holprig für die SG. Auch der Spitzenplatz wurde von Woche zu Woche von einer anderen Mannschaft belegt.

Am 4. Feb. 1952 ist die SG wieder Tabellenführer. Man gewann das Spitzenspiel auf heimischen Boden gegen TSG Harsewinkel mit 3 : 2 und konnte sich für Pokalpleite revanchieren.

Die Meisterschaft wird nach dem überraschenden Ausgang der Sonntägigen Spiele nur noch zwischen dem Tabellenführer Sendenhorst, und dem dichtauf folgenden SC Greven 09 liegen. Im Falle eines Sieges der SG wäre die Meisterschaft zugunsten der Sendenhorster entschieden gewesen. Doch Greven behielt nach großem Kampf die Oberhand und siegte mit 2 : 0 .

In der Bezirksklasse Münster hat der spannende Kampf um die Meisterschaft seinen Höhepunkt erreicht:

Sendenhorst konnte im letzten Spiel in Münster gegen Saxonia nicht erfolgreich bebenden, sie spielten 1 : 1 und Büsten gleichzeitig da Greven gegen Ostbevern 3 : 0 gewann, den knappen Punktevorsprung ein, so dass beide Mannschaften mit dem gleichen Punktverhältnis die Meisterschaft beenden.

Da damals außer in der I. Liga West das Torverhältnis bei Punktgleichheit in den übrigen Fußballklassen keine Rolle spielt, ist zur Ermittlung des Meisters ein Entscheidungsspiel notwendig, das am kommenden Sonntag den 27. April 1952 im Münster im SC Münster 08 Stadion ausgetragen wird.

4000 Zuschauer verfolgen den 2 : 1 Sieg der SG Sendenhorst. Torschützen für die SG waren Hermann „Jesse“ Greive und vier Minuten vor Schluss August Ausberg per Kopf.

(siehe den Zeitungsbericht vom 28. April 1952)

Bezirksklassenmeister 1951/52 ist die SG Sendenhorst

Es Spielten:

Ette Decker, Heinz Petschelt, Rudolf Entrup, Heinz Linnemann, Heinz Höne, Paul Morfeld, Hans Thoms, Bernhard Heinrichbrummel, Hermann „Jesse“ Greive, August Ausberg und Heini Menke

Aufstiegsspiele zur Landesliga:

Der Aufsteiger wurde ermittelt vom Münsterlandmeister SG Sendenhorst, Emslandmeister Rheine 09 und dem Industriemeister TuS Haltern.

Die Spielergebnisse im Einzelnen:

TuS Haltern gegen SG Sendenhorst 3 : 0

SG Sendenhorst gegen Rheine 09 2 : 2

SG Sendenhorst gegen TuS Haltern 2 : 1

Rheine 09 gegen SG Sendenhorst 4 : 1

In den folgenden Jahren nach dem Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga gab es in den Jugendmannschaften einen regen Zulauf.

Bei den Schülern hatte sich eine gute Mannschaft gefunden. Im Spieljahr 1951/1952 wurde sie Kreismeister im Kreis Beckum.

Aus den Spielen um die Bezirksmeisterschaft wurden drei Ergebnisse mündlich überliefert. Das Spiel gegen Reichsbahn Münster wurde in Münster mit 1 : 2 gewonnen. Das Rückspiel in Sendenhorst ging 2 : 2 aus. Im letzten Spiel in Greven gab es einen 4 : 0 Erfolg und somit konnte auch die Bezirksmeisterschaft gefeiert werden.

Es spielten:

Frochte Werner; Recker Alfons; Münstermann Theo; Blomberg Rudi; Hille Siegfried; Zohlen Bruno; Pälmke Schmedd; Saerbeck Günter; Glaser Gustel; Thoms Alwis; Kasper Rudi; Manfred Pelz; Josef Bartmann; Bernhard Fascies

DFB- Pokal dritte Runde.

Sendenhorst hatte am 4. Nov. 1951 ihr erstes Pokalspiel gegen GW Westkirchen (Gruppe Warendorf) Ergebnis ist nicht bekannt.

12. Nov. 1951 …..Auslosung vierte Pokalrunde. Im Kreis Warendorf kommt es zu folgenden Paarungen. SV Warendorf gegen BSV Ostbevern und TSG Harsewinkel gegen SG Sendenhorst .

Am 17. Dez. 1951 gibt es einen Bericht „Aus der Bezirksklasse Münster“ die SG hat das Pokalspiel in Harsewinkel verloren und ist ausgeschieden.

16.Juni 1952

Kein Fußball-Turniersieger in Drensteinfurter.

Das Endspiel zwischen Sendenhorst und Wolbeck wurde zweimal ergebnislos verlängert.

Der Losentscheid war für beide Mannschaften kein Thema.

Somit wurde der Pokal nicht vergeben.



Bildergalerie

Die neusten Meldungen

Die nächsten Termine

SV Rinkerode – SG Sendenhorst

21.04.2024

· 15:00 Uhr

SV Greven 2021 II – SG Sendenhorst II

21.04.2024

· 13:00 Uhr

SG Sendenhorst III – SC Müssingen II

21.04.2024

· 15:00 Uhr